Exist 84 bedient sich heute diverser Medien, arbeitet für den Innen- und Aussenraum. Die Übergänge zwischen seinem musikalischen und visuellen Schaffen sind fliessend. Die beiden Kunstrichtungen verbinden sich seit 2013 medial in der Form des Videoclips. Er thematisert das alltägliche Leben und widmet sich gerne den kleinen Dingen. Er erzählt von Monotonie, Ängsten und Träumen. Die visuellen oder musikalischen Bildwelten pendeln zwischen nüchtern und romantisch, futuristisch und nostalgisch. Ästhetisch kann sich Exist 84 genauso von Spielzeugwelten, wie auch von Schreckensbildern inspirieren lassen. Trotz der grossen Bandbreite an Einflüssen benutzt er in seinen Arbeiten eine klare Sprache.